Passende Kinderschuhe – Was ist beim Kauf zu beachten?

Die Füße tragen uns in unserem Leben ca 130 000 km weit. Das richtige Schuhwerk ist daher Voraussetzung für einen gesunden Körper – schlecht passende Schuhe verursachen Fehlstellungen der Füße und rufen zahlreiche Beschwerden im Bewegungsapparat hervor. Gerade bei Kinderfüßen muss daher immer für ein optimal passendes Schuhwerk gesorgt werden. Zu kleine, enge oder zu große Kinderschuhe können zu irreparablen Schäden am Fuß führen.

Wissenswertes vor dem Schuhkauf

Bevor es in den Schuhladen geht, sind einige allgemeine Dinge beim Schuhkauf zu beachten

Die wichtigste Voraussetzung für den gelungenen Schuhkauf: Ihr Kind muss mit!
Kaufen sie niemals Kinderschuhe ohne Anprobe. Größe 26 ist nicht gleich Größe 26 – Passformen variieren in Länge und Breite von Hersteller zu Hersteller. Zudem kann der Fuß ihres Kindes bereits seit dem letzten Schuhkauf wieder gewachsen sein. Messen sie daher zu Hause alle vier bis sechs Monate den Fuß nach. Ihr Kind wird nicht unbedingt selbst merken, dass die Schuhe zu klein geworden sind – der kindliche Fuß passt sich fatalerweise zu engen Bedingungen an und verformt sich anfänglich schmerzlos!

Beachten sollten sie auch den Kaufzeitpunkt: Jeder Fuß vergrößert sich im Laufe des Tages durch die senkrechte Körperhaltung und der alltäglichen Belastung. Daher sollten sie Kinderschuhe nachmittags kaufen – morgens gekauft besteht die Gefahr, dass er sich am nächsten Tag als doch zu klein entpuppt.

Die richtige Schuhgröße

Kinderschuhe sollten weder zu klein noch zu groß sein. Die richtige Größe ermitteln sie am besten mit mehreren unterschiedlichen Messmethoden. Nur eine allein gibt noch kein aufschlussreiches Bild über die Form des Kinderfußes.
Mit der Daumenprobe können sie überprüfen, ob zwischen dem längsten Zeh und der Schuhspitze noch genügend Freiraum vorhanden ist. Ihr Kind sollte dabei unbedingt stehen. Der Fuß darf auf keinen Fall an den Schuhrand stoßen, ideal wäre ein Abstand von etwa einem Zentimeter.

Ein deutlich genaueres Ergebnis liefern spezielle Messgeräte in Schuhgeschäften. Diese sogenannten WMS – Messgeräte messen sowohl Weite als auch Länge des Fußes. Manche Geräte könne auch das Innere von Schuhen messen, um die tatsächliche Schuhgröße festzustellen.

Ist kein Messgerät vorhanden oder wollen sie zu Hause die Schuhgröße ihres Kindes genau überprüfen, zeichnen sie auf dünne Pappe die Umrisse beider Füße auf. Schneiden sie die Umrisse rundherum mit 12 mm Zugabe aus – die Schablonen sollten nun leicht in die passgenauen Kinderschuhe passen.

Das richtige Material

Um Fußpilz und Blasen am weichen Kinderfuß zu vermeiden, sollten Schuhe aus atmungsaktivem Material bestehen, welches die Feuchtigkeit nach außen transportiert. Vor allem die Sohle sollte nicht aus billigem Synthetikmaterial hergestellt sein. Damit der Fuß sicher abrollen kann, muss der Schuh biegsam und rutschfest sein.

Absätze sind bei Kinderschuhen absolut tabu!

Beachten sie unbedingt die Bedingungen im Alltag: Wasserfeste Schuhe oder Modelle, die besonders rutschfest sind, sind in manchen Jahreszeiten sinnvoll.

*/