Wie gesund ist barfuß laufen?

Barfuß laufen kann eine echte Wohltat sein. Etwa auf einer taufeuchten Wiese im Hochsommer oder an einem schönen Strand. Schließlich wird auf diese Weise der Kreislauf angeregt und die Durchblutung gefördert. Barfuß laufen trägt außerdem zu einer Stärkung der Muskeln und Bänder bei und ist somit ein ideales Training, denn die Füße müssen sich ständig den Unebenheiten im Boden anpassen. Bei Kindern kann regelmäßiges Barfußlaufen Fußdeformationen und Haltungsschäden vorbeugen. Und es gibt noch mehr Vorteile: Barfuß laufen kann sogar Stress abbauen! Der andauernde Kontakt Ihrer Fußsohlen mit dem Untergrund wirkt entspannend und weckt zudem ein tieferes Bewusstsein für die Natur. Sie können neue Kraft tanken und sich anschließend viel besser konzentrieren, auch der Blutdruck wird auf ganz einfache Weise reguliert.

Nicht nur Vorteile

Also gibt es im Prinzip nur Argumente, die für das Barfußlaufen sprechen? Nicht ganz! Zum einen besteht natürlich die Gefahr, sich zu verletzen. Spitze Steine, Dornen oder gar winzige Glasscherben sind manchmal kaum sichtbar und können dennoch schmerzhafte Verletzungen verursachen, die sich schlimmstenfalls sogar entzünden. Darum sollten Sie sich zuvor vergewissern, dass Sie noch einen ausreichenden Tetanus-Schutz besitzen. Besonders Diabetiker sollten aufpassen: Bei ihnen ist das Schmerzempfinden an den Füßen häufig nicht mehr so ausgeprägt, so dass sie es teilweise gar nicht merken, wenn sie sich am Fuß verletzen.
Weitere Gefahren gibt es vor allem im Sommer: Asphalt beispielsweise kann sich durch die Sonne extrem aufheizen, was sogar zu Verbrennungen an den Fußsohlen führen kann. Ist der Untergrund dagegen über einen längeren Zeitraum zu kalt, kann dies Erkältungen und sogar Blasenentzündungen begünstigen. Und auch Insekten wie Wespen oder Bienen sitzen gerne mal unbemerkt im Gras und stechen plötzlich zu.

Lassen Sie dem Fuß Zeit zur Gewöhnung

Wenn Sie also eine gewisse Vorsicht walten lassen, ist barfuß laufen auf jeden Fall eine gesunde und entspannende Sache. Auch sollten Sie es langsam angehen lassen, wenn Sie barfuß laufen noch nicht gewohnt sind, denn die Füße müssen sich erst an die neue Situation gewöhnen. Dies geschieht dadurch, dass sich an der Fußsohle eine Hornhaut bildet. Wie wäre es da für den für den Anfang mit speziellen Barfußpfaden, die mittlerweile in fast jedem Ort zu finden sind? Hier ist das Verletzungsrisiko gering – da macht barfuß laufen garantiert Spaß!

[tubepress mode=“playlist“ playlistValue=“PLQKBzt7_8xOkLtuLlc9MAd3oMFJAxTGD2″ theme=“youtube“ playerLocation=“popup“ hqThumbs=“true“ resultCountCap=“15″ playerLocation=“normal“ theme=“youtube“ orderBy=“published“]

*/